13 Lifehacks, die dir den Alltag erleichtern

Lifehack 1 – Sperrbildschirm

Neues Semester, neuer Stundenplan – und keiner kann sich den so wirklich auf Anhieb merken.

Unser Tipp: Speichere deinen Stundenplan als Sperrbildschirm-Hintergrund. Ein Blick aufs Handy, und du weißt neben der Uhrzeit auch wann du wohin musst.

Dafür musst du einen kleinen Trick anwenden:
Drehe den Screenshot aus dem von Starplan erstellen PDF um 90 Grad. Dann kannt du ihn über eine Customize-WallpaperApp (irgendeine aus den Stores) als Sperrbildschirm einstellen.

Lifehack 2 – Leichter schneiden

Tomaten rollen beim Schneiden immer weg?

Schneide einfach entweder oben oder unten eine Scheibe ab – schon bleibt die Tomate stehen, und du kannst sie einfacher in Scheiben schneiden.
Das funktioniert übrigens auch mit anderen mehr oder weniger runden Gemüse- und Obstsorten.

Lifehack 3 – Multi-Korken

Sekt, der tröpfelt beim Einschenken? Den Verschluss wieder drauf zu machen, ist schwierig?

Wenn der Korken aus Plastik ist, hab ich einen Tipp: Schneide am Stopfen den Boden ab und löse vorsichtig den zumeist schwarzen Deckel ab.
Drücke den Korken wieder in die Flasche, et voilà – fertig ist die 2-in-1-Lösung: Ausgießer UND Verschluss!

Lifehack 4 – Nudeln kochen

Ihr kennt das Nudel-Soßen-Dilemma: Erst zu viele Nudeln gekocht, dann zu viel Soße.

Kennt ihr das Loch vorne bei den (allermeisten) Kochlöffeln? Die Menge an Spaghetthi die (trocken!) durchpasst, entspricht einer Portion.

Reis Tipp: 1 Tasse Reis = 1 gute Portion

Lifehack 5 – Entfeuchter

Sparfüchse aufgepasst! Beschlagen deine Autoscheiben häufig von innen? Im Winter musst du kratzen, im Sommer wischen, damit du durch die Scheibe sehen kannst?

Dafür musst du keinen teuren Entfeuchter kaufen. Eine Packung Salz kostet nicht viel. Nimm einen kleinen flachen Karton, kleide ihn mit Alufolie aus und verklebe ihn möglichst dicht mit Klebeband. Schütte die Packung Salz in die Schachtel. Stelle sie möglichst rutsch- und kippfest über Nacht in dein Auto (oder auch mehrere Nächte). Hin und wieder kannst du das Salz trocknen – über Nacht auf der Heizung als Beispiel – und/oder durchrühren. Fertig ist der ca. 2 Euro DIY-Entfeuchter!

Lifehack 6 – Windows-Snipping-Tool

Lege dir das Snipping-Tool in die Startleiste – so musst du nicht jedes Mal suchen und hast es in Klick-Reichweite.

Lifehack 7 – Leute kennen lernen

Bleibe in Furtwangen – auch am Wochenende!

Das muss nicht jedes Wochenende sein, aber so ein bis zwei Mal im Monat geht schon.
Wir langjährige Studis haben die Erfahrung gemacht, dass das Lernen leichter und besser funktioniert, wenn du dich spontan mit anderen treffen kannst. Die Atmospähre ist ungezwungener. Unter der Woche hast du Vorlesungen, musst vielleicht im Nebenjob arbeiten. Dann kommst du nachmittags heim und musst noch die Bude aufräumen, Essen machen usw. Kurzum: Es bleibt wenig Zeit, um sich ohne Zeit- und Arbeitsdruck mit Kommilitonen zu verabreden.

Wenn du noch niemanden kennst, haben wir einen Tipp für dich: Engagiere dich bei den Sport- & Freizeitangeboten, die über Reftreff vom AStA organisiert werden. Dort triffst du bestimmt Gleichgesinnte!

Lifehack 8 – HFU-Card Auto-Load

Hast du gewusst, dass deine F-Card eine Auto-Load Funktion besitzt? Dann wirst du beim Bezahlen an der Mensakasse oder beim Kaufen deiner Skripte im Magazin nie mehr feststellen, dass der auf der F-Card gespeicherte Betrag nicht reicht.

Lifehack 9 – Panzertape

Rucksackriemen abgerissen? Wäschespinne kaputt? Kochlöffel abgebrochen? Tisch wackelt? Panzertape hilft (fast) immer!

Lifehack 10 – Musik hilft

Leise Musik ohne viel Dynamik kann dir helfen, dich zu konzentrieren. Es hat einen Grund, warum auf Baustellen oft ein Baustellenradio oder im Büro ein Radiosender läuft.

Lifehack 11 – Klamotten

Wenig Platz für ihre Habseligkeiten, dieses Problem kennen viele Studis. So sparst du mehr Platz: Falte deine Klamotten 4-5 mal kleiner. So ungefähr wie auf diesem Bild.

Lifehack 12 – Günstige Möbel

Du ziehst frisch in eine WG/Bude/Wohnung ein, und hast noch KEIN einziges Möbelstück?
Mobiliar ist teuer. Bei Second Hand-Läden oder dem „Anderen Laden“ kannst du günstig Möbel einkaufen. Oder du schaust auf Facebook „HFU Marketplace“, was andere verkaufen wollen. Auch mit Europaletten und Dachlatten und einer Handvoll Schrauben lässt sich ein Bett, ein Schrank, ein Regal zaubern. Fast ohne Geld hast du einen einzigartigen Hingucker selbst zusammengebaut – du weißt nicht wie? Schau dir Tutorials an oder frage handwerklich begabtere Kommilitonen – ein Kasten Bier oder ein paar Pizzen sind auf jeden Fall günstiger als neue Möbel aus dem Möbelhaus.

Probiere es doch mal hiermit ►Upcycling – DIY Küchenregal

Lifehack 13 – Ohrenstöpsel

Zum Schluss noch etwas für eine ruhige Nacht, weil sich ausgeschlafen doch immer noch am besten anfühlt. Ohrenstöpsel helfen gegen nervige Mitbewohner, Verkehrs- oder Baustellenlärm. Wahlweise auch gegen die Party in der Nachbar-WG oder dem allzu lauten Fußballspiel.

Wo du die Ohrstöpsel herbekommst? Aus jeder Uni- oder Hochschulbibliothek. Oder einfach beim Onlinehändler bestellen.

Den Wecker am Morgen solltest du aber noch hören 😉