Der Renault Zoe macht Studierende mobil

Infos zum E-Car Sharing an der HFU

Das. Auto. Das Elektro-Auto besser gesagt.

Über die Elektromobilität kann man sich streiten – was gibt es allerdings an Fakten über dieses weiß-grüne Auto, dass im Innenhof beim A-/B-Bau steht?

Klar, hält der Akku nicht ewig.
Klar, ist das Auto nicht das Größte.

ABER:
Es wird sehr viel schlechter gemacht, als es tatsächlich ist.

Nun der Reihe nach:
Das Elektroauto gehört der in Lörrach beheimateten Firma My-E-Car.
Das Auto steht nur für die Hochschule zur Nutzung bereit – für Studierende wie Mitarbeiter wie Lehrpersonal.
Man plant aber, dass das Auto in Zukunft irgendwann auch für Einheimische zur Verfügung steht.

Zur Anmeldung muss man ins Magazin und anschließend einen Bogen ausfüllen – wie bei anderen Mietwagenfirmen auch.
Haltet auf jeden Fall euren Führerschein bereit, die Mitarbeiterinnen im Magazin müssen eure Identität prüfen und ob ihr überhaupt eine Fahrerlaubnis habt.
Allerdings rechnet My-E-Car über Kreditkarte ab – die kann man sich aber problemlos gegen geringen Kostenaufwand bei der eigenen Bank ausstellen lassen.
Oder man geht zu einer Onlinebank – meist verlangen diese nicht mal Gebühren für ein neues Konto.
Nach ein paar Tagen bekommt ihr eine Mail von My-E-Car mit einem Code, den ihr beim ersten Mal dann im Auto eingeben müsst.

Das Auto hat eine Reichweite von über 100km – Kommilitonen sind damit von hier zum Ikea nach Freiburg und wieder zurück UND sind hier Abends noch zum Grillen auf den Brend gefahren.
Soviel zum Thema Reichweite – die reicht also für 90% aller Nutzungsfälle aus. Für die anderen 10% müsste man am Zielort an den Strom und etwas nachladen.
Mit einer Turboladestation ist das Auto innerhalb einer halben/dreiviertel Stunde wieder aufgeladen.

Verteilt im ganzen Südwesten gibt es Ladestationen von My-E-Car und assozierten Partnern – dort kannst du ohne Zusatzkosten laden.

Pro Stunde hat man 50 km frei, danach kostet jeder weitere Kilometer 25ct. (Bis Freiburg fährt man je nach Strecke max. 45km)
Pro Stunde kostet das Auto für Studierende 4€, danach 3-Euro-irgendwas – wir bekommen als Studierende einen 20%-Rabatt auf die ursprünglichen Preise.
Maximal zahlt ihr 60€ am Tag.

Spitzengeschwindigkeit: 135km/h
Bei einem Elektromotor muss man nicht schalten, daher hat es ein Automatikgetriebe.
Spaß machen vor allem Kurven fahren und die schnelle Beschleunigung – der Drehmoment ist ziemlich hoch für so ein kleines Auto! ^^

Und scheut euch nicht Klimanlage, Heizung oder Radio anzuschalten – es verbraucht Energie, ja das ist richtig – aber nicht so viel, als dass ihr dann nicht mehr ankommt.
Bei einem Verbrennungsauto verbraucht das genauso Energie, die über die Lichtmaschine wieder erst gewonnen werden muss – sonst wären auch hier ständig die Autobatterien leer.